Hoch die Hände – Wochenende: Maniküre

Am Wochenende solltet ihr die Zeit genießen, die ihr nur für euch habt. Und neben einem Serienmarathon und gutem Essen gehört auf jeden Fall eine Maniküre dazu. Gönnt euch eine selbstgemachte Maniküre und die passenden Produkte dazu.

Wir erklären euch in drei einfachen Schritten, wie ihr zu Traumnägeln kommt.

Schritt 1: Vorbereitung

Natürlich solltet ihr euch alles, was ihr braucht, zurecht legen: Nagelschere, Nagelfeile, Nagelhautschieber + -Entferner, Unterlack, Nagellack und Überlack. Lackiert eure Nägel ab und wascht eure Hände gründlich in lauwarmer Seifenlauge – dadurch werden die Nägel sowie die Nagelhaut etwas weicher.

Schritt 2: Formen

Nun bringt ihr eure Nägel in die gewünschte Form. Manche entscheiden sich für runde Nägel, andere für leicht eckige Nägel. Wichtig dabei ist, dass ihr sie so kürzt, dass sie eine gesunde Länge haben und nicht zu leicht brechen. Danach geht es an den Feinschliff und die Nägel werden gefeilt – sowohl vorne, als auch oben. Dadurch werden Unebenheiten geglättet.

Schritt 3: Lackieren

Eure Fingernägel sehen schon toll aus. Weiter geht es nun mit den unterschiedlichen Lacken. Startet mit einem Unterlack, dieser stärkt die Nägel und sorgt für einen besseren Halt der Farbe. Nachdem er getrocknet ist, kommt die Qual der Wahl. Für welche Farbe entscheidet ihr euch? Soll es eher schlicht oder lieber auffällig sein? Tragt den Nagellack zweimal auf, um für intensive Farbe zu sorgen. Um nun alles zu versiegeln, kommt final der Überlack auf die Fingernägel.

Wichtig: Lasst zwischen jeder Lack-Schicht ausreichend Zeit zum Trocknen, sodass alles aushärten kann.

In nur wenigen Schritten habt ihr nun die perfekte Maniküre selbst gemacht. Fehlt nur noch die richtige Handpflege und ein paar tolle Accessoires.