© Roman Akhmerov

Detox für’s Haar

Lasches Haar? Schluss damit! Gönne dir ein Beauty-Detox für den Kopf!

Schlaff, müde, gestresst? Nicht nur unser Körper braucht von Zeit zu Zeit mal eine Entschlackungskur, sondern auch unser Haar benötigt hin und wieder eine Entgiftungskur. Also befreie dein Haar von unnötigem Ballast. Das Ergebnis: Strahlend frische Haare, die statt stumpf und fettig, frisch und glänzend aussehen.

 

Die große Saubermach-Aktion

Vor dem Waschen gründlich ausbürsten. So werden schon einmal grobe Stylingreste entfernt. Eine Bürste mit Wildschweinborsten ist hierfür ideal. Warum? Die Borsten sind besonders aufnahmefähig und gleichzeitig fest genug, um bis zu den Haarwurzeln durch zu dringen. Im Anschluss die Haare mit einem speziellen Detox-Shampoo waschen. Dies reinigt in der Tiefe der Haarfaser, entfernt sanft Rückstände und wäscht alles heraus, was belastend und strukturschädigend ist. Die Produkte sollten daher weder Silikone noch andere künstliche Aromen oder Duftstoffe enthalten, denn genau davon willst du dein Haar ja befreien. Inhaltsstoffe wie Tonerde, Rosmarin oder Minze helfen bei der Reinigung besonders gut. Eine haselnuss- bis walnussgroße Menge in den Handflächen verreiben und ins feuchte Haar einmassieren und aufschäumen. Übrigens: Auch tägliches Waschen strapaziert das Haar. Je öfter gewaschen wird, desto schneller fetten sie nach und trocknen dabei auch noch aus. Auch hier gilt also: Weniger ist mehr! hast du bisher täglich gewaschen? Dann lege mal eine Pause von zwei bis drei Tagen ein und setze auf ein pH-neutrales Shampoo.

 

Let’s go deep: Mit der Tiefenreinigung

Auch die Kopfhaut kann ab und zu eine sanfte Rundumerneuerung brauchen. Hier hilft ein Scalp-Peeling. Einfach mit kreisenden Bewegungen (das regt gleichzeitig die Durchblutung an) sanft in die Kopfhaut einmassieren. Die Peelingkörnchen entfernen Schmutz und Hautschüppchen. Danach alles gründlich ausspülen. Als Geheimwaffe gilt Apfelessig. Der ist nämlich sauer und kann so den pH-Wert der Haare wieder ins Gleichgewicht bringen. Das heißt: Die durch das Peeling aufgeraute Schuppenschicht schließt sich und die Haare glänzen wieder. Den gleichen Effekt hat auch kaltes Wasser. Für ultimativen Glanz also am besten in Kombination anwenden.

 

Special-Treatment

Zu guter Letzt kannst du deinen Haarspitzen noch was Gutes tun. Ein Haaröl legt sich wie ein natürlicher Schutzfilm um jedes einzelne Haar, baut es wieder auf, macht es geschmeidiger, entwirrt, spendet Feuchtigkeit, verhindert Frizz und beugt Spliss vor. Das Öl wird einfach in das handtuchtrockene Haar einmassieren.