©SEMSEMS

Hallo, du Schönmacher!

Powerpflanze Quinoa: das Must-have für Haut & Haare!

Quinoa ist derzeit sprichwörtlich in aller Munde. Dass das Samenkorn aber mehr kann als nur ein leckerer Food-Trend zu sein, wird spätestens dann klar, wenn man hört was das Beauty-Wundermittel für Haut und Haare so alles kann. Somit geht der Siegeszug von Quinoa sogar noch weiter – sie erobert nun auch unser Badezimmer.

 

Positive Pflegewirkung für die Haut

Quinoa zählt nicht wie vermutet zu Getreide, sondern ist ein Gänsefußgewächs und gehört zur selben Pflanzenfamilie wie Spinat. Seine enthaltenden Vitamine unterstützen die Regeneration der Zellen und ihre Neubildung. Darüber hinaus reduzieren diese Vitamine auch braune Flecken und Pigmentierungen, indem sie die Ansammlung von Melanin reduzieren. Aber damit noch nicht genug: Es stoppt die Hautalterung, hat einen aufpolsternden Effekt und bringt den Teint zum Strahlen. Das Allroundtalent enthält wertvolle Aminosäuren, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und so vor der Austrocknung schützen. Ein weiterer Clou – durch seine exfolierende Wirkung verfeinert Quinoa die Hautstruktur und hinterlässt einen ebenmäßigen Teint.

 

Die neue Geheimzutat für Traumhaare

Die proteinreichen Samenkörner der extrem widerstandsfähigen Pflanze, die in den Anden Wind und Wetter trotzt, werden extrahiert, um Haarpflegeprodukte herzustellen. Durch seine reparierenden Eigenschaften schafft es Quinoa die Farbe im Haar einzuschließen, die Spitzen zu versiegeln und sich schützend um jedes einzelne Haar zu legen. So entsteht neuer Glanz und die ersten Anzeichen von Haarschäden werden zusätzlich noch repariert. Und wie? Durch das im Quinoa-Extrakt enthaltene Vitamin E. Es gleicht die Produktion der natürlichen Öle aus und verleiht dem Haar dadurch Feuchtigkeit und schützt vor Schuppen. Aber das Wunderkorn pflegt auch die Kopfhaut und beruhigt gereizte Stellen. Das Ergebnis: eine kraftvolle und gesunde Mähne.

 

Leckere Frühstück-Bowl

Das Beste an Bowls sind die unendlichen Kombinationsmöglichkeiten. Hier mal mein Frühstücks-Liebling – natürlich mit Quinoa!

So geht’s: 60 g rohe Quinoa gut unterm heißem Wasser waschen und abtropfen lassen. Dann mit der doppelten Menge Wasser (ohne Salz!) kochen, bis das Wasser aufgesogen ist. Leicht abkühlen lassen und in eine Schüssel füllen.

Anschließend eine handvoll Beeren, einen Esslöffel geröstete, grob gehackte Kürbiskerne, einen Esslöffel grob gehackte Mandeln und fünf Esslöffel Sojajoghurt zugeben. Mit 4-5 Blättern frischer Minze (gehackt) und einem Spritzer Agavendicksaft verzieren. Fertig!