Schmale Gesichtszüge ohne OP

Fett absaugen im Gesicht – geht‘s noch?  Mit diesen 6 Tricks bekommst du SOFORT schmale Konturen und definierte Gesichtszüge

Ein üppiger Busen, breite Hüften oder ein großer Hintern – richtig ins Szene gesetzt, werden Extrapfunde an diesen Stellen der Inbegriff weiblicher Schönheit. Ein rundes Gesicht allerdings, sei es genetisch veranlagt, ungünstig fotografiert oder nur temporär aufgeschwämmt von übermäßigem Alkoholkonsum, ist einfach nur ärgerlich. Dagegen hilft auch kein eisernes Fasten. Die scheinbar einfachste Lösung: Contouring. Das richtige Highlighten und Konturieren mit Foundation, Concealer und Co. ist aber eine Wissenschaft für sich. Mit diesen 6 Tricks bekommst du sofort ein schmales, definiertes Gesicht, und sie sind einfach umzusetzen!

Volumen, Volumen, Volumen

Klingt erst einmal widersprüchlich, schließlich möchte man gerade am Kopf schmäler wirken. Glattes, ungestyltes Haar legt sich leicht unvorteilhaft um die Gesichtszüge, sie werden dadurch nicht kaschiert sondern zusätzlich unschön betont. Kein krauser Wuschelkopf bitte, am besten die Haare mit einer Rundbürste zu großen Wellen frisieren oder mit einem Lockenstab definieren. Noch besser: Beim Trocknen den Haaransatz über der Stirn aus dem Gesicht nach oben fönen. So wirkt die Stirn-Partie länger und das Gesicht wird optisch in die Länge gezogen.

 

Vorhang auf!

Für Pony-Träger gilt:  Eine gerade Stirn-Fransen-Linie lässt das Gesicht kleiner und breiter wirken. Ein langer gescheitelter Pony umspielt die Konturen natürlich und kaschiert beispielsweise einen breiten Kiefer oder eine runde Wangen-Partie. Eine gute Frisuren-Variante: Der Half-Up-Bun – langes Haar streckt Dekolleté, Hals und Gesichtszüge. Der Dutt setzt noch eins oben drauf und lässt das Gesicht zusätzlich schmäler wirken – und er lässt sich sooooo einfach stylen…

 

 Nicht so helle….

Haar-Coloration-Trends wie Ombré-Hair oder Balayage werden auch als Hair-Contouring bezeichnet. Aber Achtung: Wie beim Make-up treten auch hier helle Farben hervor! Die Folge: das Gesicht wirkt breiter. Je mehr die Haarfarbe dem Gesichtsteint ähnelt, desto größer wirkt das Gesicht. Besser: dunkle Farben. Low-Lights, also dunkle Strähnchen, schaffen einen klaren Rahmen – Wangen und Kinnpartie wirken zierlicher.

 

Augenbrauen

Auch bei deinen Brauen gilt: Mehr! Füllige Augenbrauen halten sich nicht nur schon seit mehreren Saisons als Beauty-Trend, sie helfen auch noch dabei deine Gesichtskonturen definierter wirken zu lassen. Gestylte Brauen heben die Augenpartie und lassen sie größer wirken. Achtung, entscheidend ist auch die Form deiner Brauen. Flache Balken ohne Bogen verkürzen, ähnlich wie beim Pony, das Gesicht und lassen es voller wirken. Besser: breite Brauen mit angewinkeltem, strukturiertem Schwung. Sie schmeicheln der Kontur und dein Gesicht sieht schmal und wohl proportioniert aus.

 

 

 

Fokus Augen

Augen betonen – das lenkt den Blick des Betrachters ins Zentrum des Gesichts. Dabei ist es wichtig, das Auge optisch herauszuarbeiten. Arbeite mit hellen Farben auf dem beweglichen Lid, dem Augenbrauenknochen und am inneren Rand des Nasenrückens. Ein weißer Kajal auf der unteren Wasserlinie lässt sie zusätzlich größer wirken.

 

Contouring 

Es ist sicher nicht einfach – aber mal ehrlich: zu sehen wie man mit lediglich ein paar hellen und dunklen Flächen das Gesicht verändern kann, macht auch Spaß. Entscheidend ist beim Contouring das Werkzeug: mit den richtigen Pinseln erzielst du viel schneller eine präzise Kontur. Außerdem wichtig: Ordentlich verblenden.