© C_Scott

Gute-Nacht-Beauty

Schön im Schlaf: Diese Tipps lassen Beauty-Träume über Nacht wahr werden.

Die gute Nachricht für alle Langschläfer: Die Ruhestunden werden zu Beauty-Einheiten für strahlend schöne Haut, eine frische Ausstrahlung und gesundes Haar. Und das gibt’s sogar (bis auf die Pflegeprodukte) gratis. Damit wir also morgens nicht mehr ganz so zerknittert aufwachen gibt es hier die besten Tricks, wie du die Nacht am besten für die Schönheitspflege nutzen kannst.

 

Nachtwächter für die Haut:

Schlaf ist Quality Time für unsere Haut. Denn er gilt als Regenerationsquelle Nummer Eins für einen glatten und strahlenden Teint. In der Tiefschlafphase teilen sich die Zellen bis zu zehnmal schneller und die Wirkstoffe von Cremes und Seren können besser wirken. So werden kleine Schäden repariert und neues Kollagen sowie Elastin gebildet. Aber Achtung – der Feuchtigkeitsgehalt der Haut sinkt nachts etwa um ein Drittel. Sogenannte „Sleeping Cremes“ oder Gesichtsmasken, die nachts über mehrere Stunden einziehen können, helfen sofort. Wer abends Schwierigkeiten hat ins Land der Träume zu finden, der kann es sich mit einer Tasse Gute-Nacht-Tee gemütlich machen. Inhaltsstoffe dieser speziellen Heilkräuter-Tees sind z.B. Melisse oder andere ätherische Öle, die beruhigen. Sie helfen dir zu entspannen und fördern das Einschlafen.

 

Wacher Blick am nächsten Morgen:

Ein simpler Trick kann helfen geschwollene Augenlider zu mindern: die Schlafposition erhöhen. Dazu einfach das Kopfende des Bettes höher stellen oder mit einem zweiten Kissen nachhelfen. Zudem: Auf dem Rücken schlafen – so bilden sich keine Wassereinlagerungen im Gewebe rund um die Augen. Denn eine Schlafposition auf der Seite oder dem Bauch begünstigt die Faltenbildung im Gesicht und dem Dekolleté. Zusätzlich machen spezielle Overnight-Gel-Pflaster dank feuchtigkeitsspendender Inhaltsstoffe müde Augen im Nu wieder munter.

 

Verwöhnprogramm für schönes Haar:

Spliss? Eine spröde und trockene Mähne oder gar ein fettiger Ansatz? Das alles reparieren wir mal eben über Nacht. Wie? Mit speziellen Overnight-Treatments, die dem Haar einen extra Feuchtigkeitskick verpassen. Die Maske einfach ins feuchte oder frisch gewaschene Haar geben und nach acht Stunden Schlummerzeit  mit tollem Glanz aufwachen. Tipp: Damit das Kissen nicht schmutzig wird am besten auf einem Handtuch schlafen. Und bei Haarbruch solltest du von einem Baumwoll- oder Leinenbezug auf ein Seidenkissen umsteigen. Durch den glatten Bezug reiben die Haare weniger auf der Oberfläche des Stoffes und brechen so weniger. Die richtige Schlummer-Frisur verleiht deinem Haar über Nacht tolles Volumen. Also lange Haare zu einem losen Zopf flechten oder zu einem unsauberen Dutt zusammenbinden. Das Ergebnis: Lockere Wellen am Morgen. Und für mehr Stand am Ansatz: Vor dem Schlafengehen etwas Trockenshampoo aufsprühen (Reste auskämmen nicht vergessen, sonst landen diese auf dem Kissen). So wird der Talg über Nacht aufgesaugt und einem speckigen Ansatz ist easy vorgebeugt.

 

Hard Facts:

Hättest du’s gewusst? Frauen brauchen täglich rund 20 Minuten mehr Schlaf als Männer! Und nein! Nicht wegen ihrem Schönheitsschlaf! Grund hierfür ist, dass das weibliche Gehirn komplexer vernetzt ist und aktiver arbeitet – so fällt uns Frauen auch das Multitasking leichter. Da sich das Gehirn im Tiefschlaf von seinen Tätigkeiten erholt, liegt der Schluss nahe, dass Frauen aus diesem Grund auch eine längere Erholungsphase benötigen! Und für alle die das nicht glauben:  Das passende Gute-Nacht-Kissen findest du in unserem Shop – hier ist das Ganze nämlich nochmal Schwarz auf Weiß festgehalten.