© picjumbo_com

Welche Nagelfeile ist die richtige für mich?

Quick-Check: Kürzen, formen und polieren – das ist das richtige Werkzeug dafür!

Das wohl wichtigste Tool für eine regelmäßige Nagelpflege: die richtige Nagelfeile. Mir ihrer Hilfe kannst du die Nägel in die richtige Form feilen, ganz ohne spitze Kanten. Welche Nagelfeile am besten zu dir passt findest du hier sicherlich heraus…. let’s go!

 

Multifunktions-Nagelfeile

Für perfekt gefeilte Nägel: Die „7-Step Buffer Nail File“ von trend It Up vereint sieben durchnummerierte Feil- und Polierfunktionen mit verschiedenen Körnungen. Die Spezialfeile bietet also ein flexibles und professionelles Feilen für das sonst mehrere Feilen nötig wären. Kürzen, formen, polieren: Klappt mit diesem Multitool alles problemlos. Diese Feile ist übrigens für normale Nägel gedacht.
UVP: ca. 2 €

 

Glas-Nagelfeile

Mit der „Crystal Nail File“ von Koh funktioniert das Kürzen super schnell und präzise. Ein Vorteil: Durch die feine Schleiffläche werden die Nägel nicht aufgeraut, sondern die Nagelspitzen werden schön versiegelt. Meistens macht sich das erst ein paar Tage später bemerkbar, denn die Nägel splittern deutlich weniger. Daher ist die Luxus-Version einer Feile besonders bei empfindlichen und brüchigen Nägeln zu empfehlen. Die Glas-Varianten sind meist keine Schnäppchen, halten dafür aber jahrelang. UVP: ca. 25 €

 

Metall-Nagelfeile

Three-in-One: Die „Saphirfeile“ von Douglas hat zwei unterschiedliche raue Oberflächen. Mit der extrem rauen Seite lassen sich die Nägel fix kürzen, mit der feineren Seite kannst du die Nägel in Form bringen. Und mit dem spitz zulaufenden Ende kannst du vorsichtig unter den Nägeln entlang fahren, um diese zu säubern. Fazit: Eine tolle Feile für schnelles Kürzen und präzises Formen, wenn es mal schnell gehen muss. Zudem hält eine Feile aus Metall ewig. Aber Vorsicht mit der rauen Seite: hier nur sanft aufdrücken, da die Nägel sonst splittern können. Grundsätzlich eher für stabilere, feste Nägel geeignet. UVP: ca. 4 €

 

Lagen-Nagelfeile

Schon gewusst? Es gibt Nagelfeilen, bei denen man sobald die Feile abgestumpft ist, die oberste Schicht abziehen kann – und schon ist sie wieder wie neu. Die Körnung ist weder zu grob noch zu fein und nimmt genau richtig viel vom Nagel weg. Insgesamt gibt es sechs Schichten. Klasse Preis-Leistungs-Verhältnis! Jedoch ist die Feile durch die vielen Schichten etwas klobig und umständlich im Gebrauch – daran muss man sich erst mal gewöhnen. Für alle Nageltypen verwendbar. UVP: ca. 12 €

 

Elektrische-Nagelfeile

Nägel feilen auf Knopfdruck: feilen, glätten und polieren, egal ob Finger- oder Fußnägel, ganz einfach mit einer elektrischen Feile. Mit verschiedenen Aufsätzen und Geschwindigkeitsstufen können die Nägel wie vom Profi selbst manikürt werden. Schritt 1: Feilen. Die Vibration ist beachtlich, also den Finger am besten festhalten. Bedenken, dass der Nagel ruckzuck weggefeilt wird musst du keine haben. Du hast genug Zeit den Nagel in Ruhe in Form zu bringen. Schritt 2: Glätten, das macht den Nagel nochmal richtig rund und glatt. Schritt 3: Polieren. Gibt den Fingernägeln eine Strahle-Optik, wie sonst nur mit einem aufgetragenen Klarlack. UVP: ca. 20 €

 

Mini-Sandblatt-Feile

Einmal Nagelfeile to go, bitte! Und sogar ins Flugzeug kannst du die 6 Mini-Sandblattfeilen von Mavala mitnehmen.  Also wenn das nicht genial ist! Die Mini-Feilen sind aber nicht nur für Notfälle unterwegs geeignet, sondern auch für besonders empfindliche Nägel zu empfehlen: Sie sind geschmeidig und verfügen über eine raue und eine feine Seite. UVP: ca. 2 €