© Mari Martin

Schöner schnorcheln – so geht‘s!

Schnorcheln macht keinen Spaß? Man schluckt zuviel Wasser und ärgert sich über beschlagene Scheiben? Dann wird es Zeit für die neuen Brillen!

Die angesagten Vollmasken sind eine Kombination aus Taucherbrille und Schnorchel, die miteinander verbunden sind. Die Maske wird über das gesamte Gesicht gespannt und dichtet sich mit Polsterungen aus Silikon rundum ab. So dringt das Wasser nicht mehr ein. Super: Man kann sowohl mit dem Mund als auch mit der Nase atmen. Das beklemmende Gefühl, das viele Leute bei den alten Masken befiel, fällt damit weg. Die aktuellen Modelle sind außerdem mit einer Anti-Frog-Beschichtung ausgestattet, damit die Maske nicht beschlägt. Und mit einem Sichtfeld von über 180 Grad schlagen die neuen Modelle die klassischen Tauchermasken bei weitem.

Was braucht man noch? Natürlich ein Paar Schwimmflossen. Man kommt schneller voran und spart Kraft. Extra wasserfesten Sonnenschutz, um vor allem die Schultern zu schützen. Eine Unterwasserkamera für die schönsten Motive. Küssende Drückerfische, Seesterne im Gleitgang und bunte Seeanemonen warten auf ihre Entdeckung. Am Roten Meer und auf den Malediven gibt es genug davon, aber auch die Balearen haben viel zu bieten. Und dann heißt es abtauchen in eine andere Welt. Das macht glücklich und ist besser als Yoga (und weniger anstrengend)!

 

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr