@ Marina Rinaldi PR

Evergreen Stories – Die Jeans

Runde 3: Heute feiern wir das robuste blaue Mode-Wunder.


20. Mai 1873: Stoffhändler Levi Strauss und Schneider Jacob Davis patentieren eine Hose mit Nieten an den Taschen. Damals eine absolute Neuheit. Die „Ur-Jeans“ bestand zu Beginn noch aus einem braunen Hanffaser Segeltuch und wurde speziell für San Francisco’s Goldgräber entwickelt. Der blau gefärbte Baumwollstoff Denim löste schließlich das Hanftuch ab – die Geburtsstunde der Blue Jeans.

Ihren Durchbruch feierte die Jeans erst in den 50er Jahren, als sie von der umbrüchigen Jugendkultur getragen wurde – James Dean oder Marlon Brando waren damals jeanstragende Ikonen. Innerhalb des letzten Jahrhunderts hat sie sich zum absoluten Lieblingsteil entwickelt und ist heute unverzichtbar in unserem Kleiderschrank. Das Beste: die Jeans ist das universellste Unisex-Kleidungsstück überhaupt.  Im Vergleich zu ihrer Ur-Form zieren viele Neuerungen wie Gürtelschlaufen, Gesäßtaschen oder Reißverschlüsse die heutigen Versionen.

 

Die richtige Passform

Boyfriend, Boot Cut, Cropped, Skinny, Straight, Slim oder Tapered – ihre unterschiedlichen Ausführungen machen sie zu einem der wandelbarsten Kleidungsstücke überhaupt. Daneben stehen Dir eine große Auswahl an Waschungen und Stoffqualitäten zur Verfügung:

Raw Denim: Die Jeans wird nach dem Einfärben nicht mehr gewaschen. Abgesehen von der Färbung, ist sie unbehandelt. Das Material weist einen steifen Griff auf.

Stone Washed: Die Jeans wird unter Zugabe von Bimssteinen gewaschen. Bei dunklen Jeans werden so sehr helle Ausfärbungen erreicht.

Bleached Denim: Durch eine Bleichmittel-Behandlung wird der Jeans Farbe entzogen. So entsteht ihr  typisch heller Ton.

Colored Denim: Bei dieser Jeans-Art wird gefärbtes Garn verwendet. So wirkt sie besonders farbecht.

Used Washed: Durch einen stärkeren Einsatz von Bimssteinen, Bleichmittel oder Sandstrahlen werden die Fasern der Jeans gewollt beschädigt.

Skinny Jeans und Highwaist Jeans setzen Deine weiblichen Kurven am Besten in Szene. Wenn Du besonders klein bist, sind hohe Schuhe ein Muss, um eine gute Proportionalität zu wahren. Jeans-Modelle in dunklen Waschungen lassen Deine Beine optisch schlanker wirken. Zu helle Töne tragen leider schnell auf. Dennoch: schön ist, was gefällt. Probiere jede Waschung und jeden Schnitt doch ganz einfach aus.

 

Das richtige Styling

Anything goes! Hier sind Dir wirklich keine Grenzen gesetzt. Kombiniere die Jeans einfach passend zu Deiner Gefühlslage. Ganz besonders schön: ein Total-Denim-Look mit Jeanshemd und Jeansjacke. Daneben zählen zu unseren favorisierten Kombinationsmöglichkeiten der Stilbruch. Verleihe zum Beispiel so deinem Office-Outfit die nötige Edgyness.

Hier haben wir für Dich unsere persönlichen Jeansfavoriten zusammengestellt: