© sallywhitedesigns

In guter Lage: Wie du mit Layering durch den Herbst kommst

Wir zeigen dir, wie du dem wechselhaften Wetter mit coolem Layering immer einen Schritt voraus sein kannst. 

Warm am Mittag, kühl am Abend? Unser Tipp: Layering. Wenn dir eine dünne Jacke noch zu wenig ist, aber eine Winterjacke noch nicht in Frage kommt, dann trau dich gerne mehrere miteinander zu kombinieren! So macht der Blouson unter dem Trenchcoat Sinn oder die Lederjacke unter dem Parka. Zusätzlich kannst du je nach Wetter noch mehrere Lagen darunter tragen: den Rollkragen unter dem V-Pullover oder den Strick-Cardigan über einer Bluse. Mit dem sogenannten Zwiebellook bist du sehr flexibel: wenn es zu warm ist, trenne dich von einer Lage. Wird es wieder kälter, fügst du sie wieder dazu. Ganz einfach!

Damit der Lagenlook auch richtig gut aussieht, gehe von einem Basis-Teil aus, dass du als erste Lage anziehst. So stellst du sicher, dass alles farblich zusammenpasst. Und ganz wichtig: deine äußerste Lage (Parka, Trenchcoat, Felljacke etc.) muss so geschnitten sein, dass alle weiteren Lagen gut darunter Platz finden und nichts beult oder kneift. Der richtige Layering-Look wird viele Blicke auf sich ziehen und der Herbst macht wieder Spaß!