© Sallie Sahne

Interview mit Eva Lutz – Designerin von Sallie Sahne

Es wird nicht verhüllt, sondern gekonnt in Szene gesetzt! Designerin Eva Lutz im Gespräch mit the Curvy Magazine.

Sallie Sahne steht für tolles Styling, das von selbstbewussten Frauen mit mehr Rundungen bevorzugt wird. Hochwertige Qualität, hervorragende Schnitte und ein Design zum Verlieben. „Wer sich wohl fühlt, trägt sein Selbstbewusstsein sichtbar nach außen. Mode ist mehr als schöne Kleidungsstücke. Mode inspiriert die eigene Persönlichkeit und setzt Signale im individuellen Umfeld. Dabei geht es nicht nur um optische Reize, sondern vielmehr um Motivation und Leidenschaft.“ – so die Philosophie von Designerin Eva Lutz.

 

The Curvy Magazine: Was lieben Sie am meisten an der Arbeit als Designerin?

Eva Lutz: „Ich liebe es mit Materialien, Farben und Formen zu arbeiten. Insbesondere den kreativen Prozess der Kollektionsentwicklung und die intensive Zeit mit meinem Team an der Kollektion. Diese Phasen voller Inspiration genieße ich als Designerin natürlich sehr.“

 

Entwerfen Sie Mode lieber in Sample Size oder in großen Größen?

Eva Lutz: „Da gibt es für mich keinen Unterschied. Mir macht beides großen Spaß..“

 

Wie stehen Sie zu dem Begriff „Übergrößen“?

Eva Lutz: „Vor Jahren gab es leider nur den Begriff „Übergrößen“. Ich bin sehr froh, dass es sich jetzt zu „Plus-Size“ entwickelt hat.“

 

 

Was hat Sie dazu bewegt, eine eigene Design-Linie für kurvige Frauen ins Leben zu rufen?

Eva Lutz: „Zum einen die Herausforderung, die Mode und den Erfolg von Minx auch in eine Plus-Size Kollektion umzusetzen. Zum anderen hatte ich oft den Gedanken, dass ein Minx Kleid an einer Frau mit Größe 42/44 ebenso toll aussieht wie an einer mit Größe 34. So ist die Kollektion Sallie Sahne ins Leben gerufen worden. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie toll die Frauen in Größe 48 aussehen.“

 

Ist es wahr, dass die Produktion von Plus-Size-Mode teurer ist und welche Herausforderungen bringt das Entwerfen von Mode in großen Größen mit sich?

Eva Lutz: „Ja, die Plus-Size Kollektion ist teurer, aber das liegt alleine am Stoffverbrauch. Beim Entwerfen muss muss man die Proportionen der Plus-Size-Frau beachten und dementsprechend anpassen und korrigieren. Es geht nicht, die Schnitte einfach zu vergrößern. Wenn man das alles beachtet, ist das Entwerfen gar kein Problem.“

 

Inwiefern wird sich die Plus-Size-Modebranche in ihren Augen in den nächsten 5 Jahren verändern?

Eva Lutz: „Plus-Size wurde immer in eine negative Nische gesteckt. Seit Jahren schon kämpfen wir dafür, dass Plus-Size eine positivere Beachtung findet. Ich habe das Gefühl, dass vor allem durch Social Media, Plus-Size jetzt mehr Beachtung geschenkt wird und dadurch mehr und mehr positiv in den Vordergrund rückt.“

 

Ihre Lieblingsstädte sind New York, London und Berlin. Dennoch produzieren Sie und Ihr Team auf einem abgeschiedenen Gutshof im ländlichen Franken. Was hat Sie zu diesem Gegensatz bewegt?

Eva Lutz: „Ich liebe Gegensätze. Ich brauche das Leben in der Stadt genauso wie die Abgeschiedenheit und Ruhe auf dem Land. Und das spiegelt sich auch in meinen Kollektionen wieder. Wollig zu seidig, kompakt zu fließend oder feminin zu sportiv. Den Input für meine Designs und Entwürfe hole ich mir als ‚Kreative‘ aus fast allen Lebenslagen, wie z.B. auf der Straße, im Kino, in Städten, bei Ausstellungen usw.“

 

Ihre Entwürfe sind im Alltag angenehm tragbar und gleichzeitig Laufsteg-tauglich. Wie gehen Sie während des Designprozesses vor?

Eva Lutz: „Ich bin ein sehr haptischer Mensch und am Anfang stehen bei mir immer die Qualitäten. Beim Fühlen entstehen schon die ersten Bilder in meinem Kopf, die bei der Kollektionsentwicklung bis zur Perfektion verfeinert werden. Ich designe für Frauen, die heutzutage vieles leisten müssen – Business und Familie – und da ist der Tragekomfort besonders wichtig. Dazu zähle ich mich natürlich auch. Daher besteht meint Kleiderschrank auch zu 80 % aus meiner eigenen Kollektion.“

 

Sponsored by Sallie Sahne