© navabi

Unvergessene Auftritte im kleinen Schwarzen

Das kleine Schwarze ist seit über 80 Jahren der unangefochtene Champion im Kleiderschrank und die ultimative Style-Waffe.

Kaum ein Outfit bringt es einfacher und eleganter auf den Punkt als das kleine Schwarze. Es ist ein kurzes Kleid, das zu (fast) jeder Lebenslage parat im Schrank hängt, um seine Trägerin gut zu kleiden. Ob im Job, in der City oder am Abend zur Cocktail-Party: Das elegante Allround-Kleid ist die ultimative Style-Waffe und gehört in jeden Kleiderschrank.

Die Geschichte hinter dem kleinen Schwarzen

Das kleine Schwarze hat eine lange Geschichte. Und es gibt wohl keine Frau, die es nicht besitzt. Von Lady Di über Lady Gaga, jede trug es auf besondere Weise. Und nicht immer ganz dezent. Es war eine Frau, die das kleine Schwarze erfand: Gabrielle „Coco“ Chanel. Die Geburtsstunde des kleinen Schwarzen begann am 1. Oktober 1926, als ihr Entwurf eines eleganten schwarzen, ärmellosen Etuikleides mit einer kurz über dem Knie endenden Saumlänge in der „Vogue“ erschien. Sie entwarf es für all die Frauen, die ihre Männer im ersten Weltkrieg verloren hatten – es sollte sowohl ihrer Trauer als auch ihrem Wunsch nach etwas Neuem Ausdruck verleihen. Ein Skandal zur damaligen Zeit. Aber wie es mit skandalträchtiger Mode oftmals so ist: Sie setzt sich durch. Und so prägt das kleine Schwarze die Modewelt bis heute – und das in den unterschiedlichsten Facetten.

„Luxus muss bequem sein, sonst ist es kein Luxus“, sagte Coco Chanel, und ihre Zeitgenossinnen stimmten zu. Das kleine Schwarze, auch „the Little Black Dress“ (LBD), wurde zur Uniform für Frauen mit Geschmack, zum Symbol für Selbstbewusstsein, Stärke und Klasse. Und daran hat sich bis heute nichts geändert.

How to style?

Als Stilmittel der Eleganz macht sich das kleine Schwarze besonders gut zu schlichten High Heels. Als Alternative dürfen flache Sandalen oder flache Schnürschuhe mit dem kleinen Schwarzen kombiniert werden. Dezenter Schmuck und ein schöner Kussmund vollenden einen wirklich edlen Look.

Wer das kleine Schwarze etwas auffälliger kombinieren möchte, greift zu grelleren Farben bei der Accessoire-Auswahl: Rot, Pink und Lila oder Grün und Gelb setzen Highlights, die perfekt geeignet für eine Partynacht sind. Eine Lederjacke rundet den Night-Look ab.

Auch im Alltag lässt sich ein lockeres kleines Schwarzes durchaus tragen. Hierbei sind Materialien wie Leinen oder Baumwolle empfehlenswert. Ein entspannter Schnitt des Kleids und weite Ärmel geben genug Bewegungsfreiheit.

Hier sind sie, die schönsten Kleider zum Nachshoppen: