Biografien berühmter Frauen: Romy Schneider

Unsterblich und ewiges Rätsel. 

Frauen sind schön, schlau und multitasking-fähig. Wissen wir längst! Ihren Facettenreichtum können trotzdem nur die wenigsten unter Beweis stellen. In unserer Reihe an beeindruckenden Biografien spannender Frauen stellen wir euch heute Romy Schneider vor – Filmikone und viel zu früh gestorben:

 

80 Jahre wäre sie inzwischen alt – Romy Schneider, Star des europäischen Films und ewiges Geheimnis. Kein Wunder, dass sie bis heute als Ikone für Frauen gilt, die sich nicht verbiegen lassen wollen.

Die gebürtige Wienerin, die in eine Schauspielfamilie hineingeboren wurde und bereits im Teenageralter als zuckersüße Sissi beeindruckte, blieb zeitlebens sperrig und unangepasst und ließ sich in keine Schublade stecken. Mit ihrer unnahbaren Schönheit brachte sie nicht nur Männer um den Verstand – unter anderem den attraktiven französischen Kollegen Alain Delon – sondern kämpfte stets mit sich selbst und ihrer Verletzlichkeit.

 

„Ich kann nichts im Leben, aber alles auf der Leinwand“ ist eines ihrer prägnantesten Zitate, mit dem sie auf den Punkt bringt, wie sie tickte – die Charakterdarstellerin und Frau mit vielen Gesichtern. Der Autor Günter Krenn lässt in seinem akribisch recherchierten Buch „Romy Schneider: Die Biographie“ nicht nur Freunde und Wegbegleiter der Diva zu Wort kommen, sondern beschreibt angenehm schnörkellos und unpathetisch das faszinierende Leben einer komplizierten Frau. Dank privater Anekdoten, zahlreicher Abbildungen und einer ausführlichen Filmographie erhält der Leser einen Blick in die Seele der rast- und ruhelosen Romy Schneider, die mit 43 Jahren viel zu früh in Paris starb.