Halt mich warm

Hot, Hot, Hot!

Wenn die Tage kürzer werden und die Nächte immer kälter, gibt es für unseren Organismus evolutionsbedingt nur zwei Lösungen, um heil durch diese Jahreszeit zu kommen: Winterschlaf oder heiße Gerichte, die unser Gemüt erwärmen und uns glücklich machen. Und da wir alle Foodlover sind, entscheiden wir uns natürlich für die zweite Alternative – wer will schließlich mehrere Monate schlafen und sich all die kulinarischen Köstlichkeiten entgehen lassen, die der Winter zu bieten hat?

Käsefondue mit Met

Zutaten:

  • 350g Appenzeller, grob gerieben
  • 350g Gruyère, grob gerieben
  • 100 ml ungewürzter Met (Honigwein)
  • 6 EL Milch
  • Pfeffer, Muskatnuss
  • Baguette

Zubereitung:

Appenzeller, Gruyère, Met und Milch in einem feuerfesten Fonduetopf vermischen. Auf der Herdplatte unter ständigem Rühren bei milder Temperatur langsam schmelzen lassen. Mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Fonduetopf vom Herd nehmen, auf den Rechaud stellen und sanft weiterköcheln lassen. Dabei öfter umrühren. Baguettewürfel auf lange Gabeln spießen und in das Käsefondue tauchen.

 

Gefüllte Paprika mit Couscous und Ziegenkäse

Zutaten:

  • 6 Paprika
  • 10 Cherrytomaten
  • 150 g Ziegenkäse
  • 170 g Couscous, gequollen
  • 100 g Kichererbsen, gekocht
  • 1 Zwiebel
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 1 Handvoll geröstete Erdnüsse
  • 70 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Paprikapulver, pikant
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Paprika waschen, köpfen und aushöhlen, die Zwiebel schälen und fein hacken. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin die gehackte Zwiebel, den Couscous, die Kichererbsen und die Sonnenblumenkerne anrösten. Aus der Gemüsebrühe und den Cherrytomaten in einem separaten Topf einen Sud ansetzen, mit den Rosinen zu der Couscousmasse geben und umrühren, bis eine klebrige Textur entsteht. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und in die Paprika füllen. Den Ziegenkäse grob reiben und darüber streuen. Die Deckel wieder aufsetzen und für etwa 30 Minuten im Ofen garen.

 

Spicy Blumenkohlsuppe mit Mandeln

Zutaten:

  • 1 Blumenkohl
  • 100 g blanchierte Mandeln, gehobelt
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Harissa-Paste
  • ½ Teelöffel Zimt
  • ½ Teelöffel Korianderpulver
  • 2 Teelöffel Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Blumenkohl waschen, trocken tupfen und in grobe Stücke zerteilen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Blumenkohl gemeinsam mit den Mandeln leicht anrösten. Die Harissa-Paste und Gewürze zugeben, dann für eine Minute kochen. Mit dem Gemüsefond aufgießen und so lange kochen, bis der Blumenkohl gar ist. Anschließend mit einem Handmixer zu einer cremigen Suppe pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Mandelblättchen garnieren und servieren.

 

Lebkuchen-Kaiserschmarren mit Blaubeeren

Zutaten:

  • 70 g Mandelmehl
  • 30 g Buchweizenmehl
  • 40 g gemahlene Haferflocken
  • 250 ml Mandelmilch
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 20 g Kokosöl
  • 100 g Heidelbeeren
  • 15 g Kokosblütenzucker
  • 1–2 EL Kokosöl
  • 40 g gehobelte Mandeln
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 2 EL Rum
  • Für die Vanillesoße:
    • 200 ml Milch
    • 1 Vanilleschote
    • 2 EL Speisestärke
    • 10 g Kokosblütenzucker

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Das Mandelmehl mit dem Buchweizenmehl und den gemahlenen Haferflocken beziehungsweise dem Reismehl sowie einer Prise Salz vermischen. Mit der Milch und dem Ahornsirup glattrühren. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die Eigelbe zur Mehlmischung geben und unterrühren. Das steife Eiweiß unter den Teig heben. Das Kokosöl in einer gusseisernen Pfanne schmelzen. Den Teig hineingießen und mit den Heidelbeeren bestreuen. In den vorgeheizten Ofen stellen und 15 Minuten backen. Den Kaiserschmarren wenden und nochmals zehn bis 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und den Kaiserschmarren mit einem Pfannenwender in grobe Stücke zerteilen.

Ein bis zwei Esslöffel Kokosöl zusammen mit dem Kokosblütenzucker und den gehobelten Mandeln in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze schmelzen. Den Kaiserschmarren dazugeben und in der Masse schwenken, leicht anbraten. Darauf achten, dass der Zucker nicht zu stark karamellisiert und anbrennt. Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen und in der Pfanne servieren. Für die Soße die Milch leicht erhitzen, das ausgekratzte Vanillemark und den Zucker zugeben. Kurz vor dem Siedepunkt die Speisestärke mit einem Schneebesen einrühren und die Soße vom Herd nehmen. Über den Schmarren gießen.

 

 

Kumquat-Karamell Punsch

Zutaten:

  • 500 ml Darjeeling-Tee
  • 200 g Kumquats
  • 4 EL brauner Rum
  • 3 EL brauner Kandiszucker
  • 1 Orange
  • 200 ml Orangensaft
  • 4 Sternanis
  • 100 ml Wasser

Zubereitung:

Kumquats waschen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden. Den Kandis zusammen mit dem Wasser in einen großen Topf geben und so lange unter Rühren erhitzen, bis der Kandis aufgelöst ist. Die Kumquatscheiben hinzugeben und drei Minuten köcheln lassen. Die Scheiben herausnehmen und auf ein Backpapier beiseitelegen. Den restlichen Sirup mit dem Rum und dem Orangensaft ablöschen, Zesten der Orange und Sternanis hinzugeben und circa zehn Minuten auf kleiner Hitze ziehen lassen. Danach mit Tee aufgießen, einige Kumquatscheiben in ein Glas geben und mit dem Punsch auffüllen.