© Shwa Hall

Partnerbörse für mehr Figur – Rubensfan im Interview

Die große Liebe suchen immer mehr Menschen auf Online Portalen.

Die Auswahl ist riesig und reicht trotzdem nicht. Was tun? Diese Frage stellte sich Ende der Neunzigerjahre auch Björn Kunzelmann, 42, aus Nürnberg. Selbst etwas runder gebaut suchte er damals eine Freundin mit ähnlichen Eigenschaften – ohne Erfolg. Bis ihm die rettende Idee kam, eine Partnerbörse zu gründen: rubensfan.de

Bis heute treffen sich dort Menschen, die etwas mehr als andere zu bieten haben. Im Interview mit the Curvy Magazine verrät Björn, was das Besondere an seiner Seite ist und wie man online Erfolg hat.

 

the Curvy Magazine: Björn, wie war der Start von rubensfan.de?
Björn: Vor ca. 20 Jahren war ich Single und auf der Suche nach einer Partnerin.
Ich bin selbst mollig und habe auch eine Vorliebe für mollige Frauen. Damals studierte ich Informatik. Also warum nicht eine Partnerbörse in diesem damals neuen Medium auf die Beine stellen? Übrigens mit Erfolg! Bei mir hat es geklappt, ich habe
meine jetzige Frau über rubensfan kennengelernt.

 

Wie waren die ersten Reaktionen auf die Seite?
Die Reaktionen waren von Anfang an durchwegs positiv. Und sie sind es
noch heute.

 

Wer soll mit der Partnerbörse angesprochen werden?
Ich biete eine Heimat für alle, die mollig sind oder einen molligen
Partner suchen. Es gibt keine Gewichtsgrenzen, und jeder, der sich auf
rubensfan.de wohlfühlt und die Nutzer dort respektiert, ist
willkommen. Der Anteil von Frauen und Männern ist ungefähr gleich.

 

Haben auch die Männer, die dort suchen, selbst Rubensfiguren? Oder sind
es eher normalgewichtige Männer?
Sowohl als auch. Wir haben einen repräsentativen Querschnitt durch den
männlichen Teil der Gesellschaft.

 

Was fasziniert die männlichen Interessenten an Rubens-Frauen?
Verbindlich kann ich das nicht beantworten, zumal bei etwa 30.000 Männern
30.000 verschiedene Gründe auftauchen. In den Anzeigen lese ich aber
öfters heraus, dass die Männer von Frauen, die auf Dauerdiät sind, um
möglichst schlank zu sein, genervt sind.

 

 

Was sind deine besten Empfehlungen für ein erfolgreiches Rubens-Profil?
Vier Tipps: Sei du selbst! Ein Text, der von dir persönlich verfasst wird, wirkt in der
Regel besser als kopierte Sprüche. Sei ehrlich, auch wenn es nur um Kleinigkeiten geht. Es gibt nichts, für das du dich schämen musst. Sei positiv: Ein gut gelaunter Text macht mehr Eindruck als eine lange Liste der Dinge, die man nicht will. Sei offen: Je weniger du die Vorstellung deines Partners konkretisierst, umso größer sind die Erfolgschancen. Und sei geduldig: Manchmal dauert es eben, bis der passende Partner kommt.

 

Was empfiehlst du Rubens-Frauen, um selbstbewusster zu werden?
Ich sage immer: „Mach das, was dich glücklich macht und kümmere dich nicht um die Leute, die dir Steine in den Weg legen. Diese Menschen stehlen dir nur deine
wertvolle Lebenszeit, indem sie dich an dir zweifeln lassen.“ Das empfehle
ich übrigens allen Menschen!

 

Was hälst du von dem Schlankheitswahn in den Medien?
Ich finde es amüsant, wie sogenannte Frauenzeitschriften es schaffen, in
eine Ausgabe leckere Tortenrezepte und gleichzeitig eine Reportage über eine mollige Frau, die „trotz“ ihrer Pfunde fest im Leben steht, zu packen. Mich ärgert es, dass in fast jeder Reportage des Privatfernsehens, in der die Protagonisten dicke Menschen sind, ein Dreh auf der Waage oder im Schwimmbad stattfindet. Es gibt in den letzten Jahren aber auch Lichtblicke und positive Berichte. Vor allem durch Blogs und Social Media wird einiges erreicht!