© Mabel Neumann

Schlagartig mehr Selbstbewusstsein

Kickboxen ist kein Sport für kurvige Frauen? Von wegen! 

Sport mit einem dicken Körper ohne das konkrete Ziel, zwei oder drei Kleidergrößen zu verlieren, sondern einfach nur aus purer Leidenschaft, das scheint gar nicht so leicht in die Köpfe der Menschen zu gehen. Doch es gibt zum Glück immer mehr positive Bewegung in diesem Bereich. Und dann wäre da auch noch das Vorurteil, dass Boxen kein Frauensport ist…. Doch auch das stimmt nicht! Wir trafen Beauty-Redakeurin und Hobby-Kickboxerin Mabel Neumann zum Interview.

 

The Curvy Magazine: Wie bist du zum Kickboxen gekommen?

Mabel Neumann: „Es hat zwei Anläufe gebraucht. Vor 15 Jahren hat mich ein Freund in sein Kickboxing-Studio mitgenommen. Ich war auch gleich begeistert, doch leider hatte ich mich recht schnell verletzt und musste pausieren. Vor gut drei Jahren habe ich dann in der Mittagspause mit einer Kollegin darüber gequatscht und spontan beschlossen, es nochmal zu probieren. Auch wenn es schon lange her war, konnte ich mich erinnern, wie gut das Training getan hat und wie fit ich zu der Zeit war.“

 

Drei Dinge, die du am Kickboxen liebst?

Mabel Neumann: „Ich liebe es mich auspowern zu können. Yoga oder Ähnliches war mir immer schon zu langweilig. Ich muss mich bewegen und an meine Grenzen stoßen. Ich mag es, dass beim Kickboxen der ganze Körper gleichzeitig trainiert wird und Muskeln extrem schnell aufgebaut werden. Durch meinen festen und definierten Körper, bin ich heute viel selbstbewusster als noch vor einigen Jahren. Und ich bin stolz auf meine Kondition. Bei meiner ersten Stunde habe ich noch während dem Aufwärmen Schnappatmung bekommen, aber ich bin dran geblieben und halte jetzt locker ein bist zwei Stunden durch.“

 

Drei Vorurteile, auf die man als (Hobby-)Boxerin immer wieder trifft?

Mabel Neumann: „Natürlich gibt es viele Klischees. Als Frau gilt man schnell als besonders aggressiv oder männlich. Viele denken Boxen ist nur ein Sport für Schläger-Typen, die auch sonst gern provozieren und Streit suchen. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall: wenn man sich erstmal so ausgepowert hat, ist man viel gelassener im Alltag. Im Notfall könnte ich mich allerdings gut verteidigen.“

 

 

 

Hattest du auch schon richtige Kämpfe, oder ist das Training bisher gegen Sandsäcke?

Mabel Neumann: „Ich hatte noch keinen professionellen Ringkampf. Ich trainiere jedoch oft in Sparring Kursen gegen andere Sportler. Beim Boxen ist es auf jeden Fall ratsam mit einem Techniktraining am Sandsack zu starten. Zuerst müssen alle Grundschritte und Kombinationen sitzen. Dann kann man in den sogenannten „Sparring Stunden“ auch mal gegeneinander kämpfen – jedoch ganz locker zur Übung und unter Aufsicht eines Trainers. In diesen Stunden wird man ganz schnell auf seine Fehler aufmerksam gemacht. Ist die Deckung unten, kommt der Gegner durch und es gibt voll eins auf die Nase. So lernt man erst die Technik richtig anzuwenden und kann sich langsam an einen Ringkampf herantasten.“

 

Welche Tipps gibt du jemandem mit, der mit dem Boxen beginnt?

Mabel Neumann: „Am Anfang braucht es nur Spaß an der Bewegung und Lust sich richtig auszupowern. Man sollte auch nicht sofort das Handtuch werfen, wenn mal etwas nicht klappt oder die Kondition noch nicht mitspielt. Wer regelmäßig dran bleibt, wird auf jeden Fall mit schnellem Erfolg entlohnt. Die Investition in die Ausrüstung ist auch nicht so dramatisch. Wichtig sind Bandagen für die Hände, um die Knöchel zu schützen, Boxhandschuhe und flache Schuhe, damit man nicht umknickt. Ansonsten reicht ganz normale Sportkleidung. Erst beim Sparring kommen dann Mundschutz, Schienbeinschoner, Helm und Tiefschutz bei Männern hinzu.“

 

Ist es denn die richtige Sportart für typische Trainingsziele von Frauen? Oder läuft man Gefahr mit Riesenbizeps zu enden?

Mabel Neumann: „Davor muss niemand Angst haben. Boxen ist kein Bodybuilding. Es ist ein Konditionstraining, bei dem der ganze Körper gleichzeitig beansprucht wird. Man verliert Fett, definiert und strafft den Körper ohne Muskelberge aufzubauen. In meinen Augen gibt es keine bessere Sportart für Frauen – vor allem auch für kurvige Frauen.“

 

Und? Blut geleckt? Es gibt überall in Deutschland viele Boxstudios, die spezielles Frauen Boxen anbieten. Damit du dort gleich im perfekten Outfit auftauchen kannst, findest du hier die coolsten Looks fürs Kicken! Have Fun!