Pumpkin Love – 3 1/2 Kürbisrezepte für den Herbst

Kürbis ist das perfekte Gemüse für den Herbst. Es muss nicht immer die klassische Kürbiscreme-Suppe sein. Da geht mehr!

 

@Flickr

Kleine Kürbiskunde

 

Kürbis besteht zu 90% aus Wasser und enthält jede Menge Mineralstoffe. Das in ihm enthaltene Beta Carotin ist verantwortlich für seine orangene Farbe und sorgt dafür, dass deine Haut gesund wirkt und deine Augen strahlen. Am besten lagert man den Kürbis an einem kühlen und dunklen Ort – wie dem Keller. Aufpassen! Äpfel sollte man nicht in seiner Nähe legen. Denn er reagiert sehr empfindlich auf das, in ihnen enthaltene, Reifegas. Einmal angeschnitten und in Frischhaltefolie verpackt, überlebt er dann 3-5 Tage. Zu den bekanntesten Sorten zählen wohl der Hokkaido- und der Butternut-Kürbis.

 

Vorspeise: Salat mit gebratenem Kürbis, Birne, Walnüssen und Blauschimmelkäse

 

 

 

Wir lieben Salate vor allem im Sommer, weil sie so schön leicht sind. Aber auch zu kühleren Jahreszeiten wie im Herbst ist Salat erlaubt und sinnvoll! In Verbindung mit Walnüssen und Birnen schmeckt der Kürbis besonders gut. Der Blauschimmel ist wohl nichts für jeden. Er verleiht dem Salat aber das gewisse Extra. Dieses Rezept ist der ideale Starter für dein perfektes Herbstmenü. Mit einem Glas Weißwein schmeckt er noch besser.

 

Zutaten für 4 Personen:

4 Port. Salat (z.B. Feldsalat, Eichblatt, Frisee oder Lollo)

1 reife Birne

1 TL Zucker

150 g Hokkaido-Kürbis

1 EL Butter

Muskat

10 Walnüsse

300 g Blauschimmelkäse

3 EL Weißweinessig

7 EL Traubenkernöl

1 EL Kürbiskernöl

Salz und Pfeffer

Zucker

 

 

Hauptgang: Gefüllter Butternut Kürbis aus dem Ofen

 

 

 

Dieses Gericht geht sehr leicht von der Hand und ist der perfekte Hauptgang für einen kühlen Herbstabend. Den Butternut Kürbis kannst du natürlich auch mit deinem persönlichen Lieblingsgemüse füllen. Am besten schmeckt er mit Zucchini, Tomaten, Frühlingszwiebeln und frischen Kräutern. Die knusprige Käsekruste rundet alles ab. Achtung: Suchtgefahr!

 

Zutaten für 4 Personen:

 

1 Butternut-Kürbis

4 EL Rapsöl

Salz, Pfeffer

2 Zucchini

1 rote Paprikaschote

1 gelbe Paprikaschote

200 g Cocktailtomaten

6 Frühlingszwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

1 TL gehackter Rosmarin

1 EL gehackter Thymian

100 g Gazi Cecil Käse (Zopfkäse)

 

 

Dessert: Kürbis Muffins

 

 

Ja! Kürbis funktioniert auch als Dessert. Diese fluffigen Muffins passen perfekt zu einem guten Buch, deiner Kuscheldecke und einer heißen Tasse Kaffee. Als süßer Abschluss eines Herbstdinners machen sie ebenfalls eine gute Figur. Ganz besonders lecker: Vanillequark und Ahornsirup als Topping. Bereite am besten gleich ein Blech mehr vor. Deine Gäste werden es lieben!

 

Zutaten für 6 Stück:

1 kleiner Kürbis

120 g Butter

100 g Vollrohrzucker

1 Prise Salz

1/2 TL Zimt

1/2 TL Muskat

2 Eier

130 g Mehl

1 TL Backpulver

Nach Belieben zum Garnieren: Vanille-Quark oder Skyr, gepufftes Getreide und Ahornsirup

 

 

Und was stellst du mit den Resten an? Mach eine Gesichtsmaske daraus!

 

@TheGloss

 

Grundrezept Kürbis-Maske

 

3 TL Kürbispüree
1 TL Honig
1 TL Milch
ggf. 1 TL feine Haferflocken

 

1. Das Kürbisfleisch weich kochen, abkühlen lassen und dann pürieren. Achte darauf, dass das Püree kompakt und nicht wässrig ist.

2. Alle Zutaten zu einer Paste verrühren. Falls die Paste zu flüssig sein sollte, einfach noch ein wenig zarte Haferflocken hinzugeben.

3. Auf dein Gesicht auftragen. Dabei die Augenpartie aussparen.

4. Etwa 15 bis 20 Minuten einwirken lassen und dann mit warmem Wasser abspülen.

 

Personalisierung

 

Bei zu Trockenheit neigender Haut ein Ei hinzugeben und deine Haut fühlt sich wieder geschmeidig an.

Bei fettender Haut 2 TL Apfelessig dazu mischen – so befreist du deine Haut von übermäßigen Ölschichten.

 

Du siehst, Kürbis ist ein echter Allrounder und bereitet dir nicht nur Freude auf dem Teller, sondern auch im Gesicht. Trau dich ran an das orangene Herbstwunder.