©Andrew Neel

Reisen mit der Mitflugzentrale

Eine Mitfahrgelegenheit von beispielsweise Köln nach München ist keine Seltenheit mehr. Neben Bus, Bahn und Auto für viele eine Reisealternative geworden, Aber hast du schon mal was von der Mitflugzentrale gehört?

Manchmal hat man einfach keine Lust, stundenlang im Zug zu sitzen. Manchmal hat man auch keine Lust, sich bereits Stunden vor dem Abflug auf den Weg zum nächsten Flughafen zu machen und dann vor Ort immer noch zu warten. Manchmal wünscht man sich einfach, seinen eigenen kleinen Privatjet zu haben und von jetzt auf gleich losfliegen zu können. Naja, wenn das nötige Kleingeld stimmt, steht einem Pilotenschein und einem kleinen Flieger sicher nichts im Weg, doch das trifft sicher nur auf die wenigsten zu. Wie gut also, dass es ähnlich wie die Mitfahrzentrale, die euch mit Sicherheit allen bekannt ist, auch eine Mitflugzentrale gibt. Nach dem gleichen Prinzip der Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten gibt es verschiedene Portale, auf denen private Piloten oder Pilotinnen ihre Flüge anbieten. Suchst du also eine bequeme Möglichkeit, um von A nach B zu kommen, musst du nur schauen, ob jemand genau diese Strecke zurücklegt.

Statt Autofahrer teilen Piloten ihre freien Sitze. Knapp 40.000 Privatpiloten gibt es in Deutschland. Viele können ihre Leidenschaft aus Kostengründen privat nicht nutzen. Die Mitflugzentrale macht´s möglich, denn dann können die Kosten, die bei einem Flug entstehen, ganz einfach geteilt werden.

Wie es funktioniert: Auf den ausgewählten Plattformen gibst du einfach deinen Start- und Zielpunkt in die Suchmaske ein. Nun bekommst du eine Auswahl verschiedener Angebote. Hast du einen passenden Flug für dich gefunden? Dann kannst du bei dem Piloten via Nachricht einen der freien Plätze anfragen. Anhand der Bewertungen durch andere Mitflieger, hast du auch immer eine gute Einschätzung, was auf dich zukommt und was du erwarten kannst. Wenn der Pilot sich dann meldet, könnt ihr alles Weitere besprechen und du kannst dich innerlich schon einmal auf ein unvergessliches Erlebnis einstellen. Bezahlung vorab via PayPal oder vor Ort in Bar.

Kann sich jeder als Pilot registrieren? Nein! Um sich als Pilot registrieren zu können, muss man eine Fluglizenz, eine bestimmte Anzahl an Flugstunden und ein medizinisches Tauglichkeitszeugnis vorweisen. Hobbypiloten müssen mindestens zwölf Flugstunden im Jahr nachweisen, sonst verlieren sie ihre Lizenz. Jeder Pilot versichert beim Erstellen eines Fluges, dass sein Flugzeug über eine deckende Versicherung verfügt. In dieser Versicherung sind auch Passagiere abgedeckt.

 

Hier einmal alle Portale und Anbieter im Überblick:

  • www.Flyt.club
  • www.coavmi.com
  • www.mitflugzentrale.de
  • www.wingly.io
  • www.skyuber.com