© My Body Counts

Sich Nackt Wohlfühlen

5 Tipps für mehr Selbstbewusstsein in der eigenen Haut

So völlig hüllenlos zu sein, das mag ja an sich kein Problem sein, aber in manchen Situationen, sei es das Entkleiden vor dem Partner, am Strand oder in der Sauna, fühlt man sich plötzlich ganz schnell gar nicht mehr so wohl.

Sich nackt wohl und schön zu fühlen, scheint für viele unmöglich, da jeder noch so kleine Makel offenbart wird. Unsere Unsicherheiten finden ihren Ursprung oft in den sozialen Medien, normativen Magazinen und im Bodyshaming.  Jetzt ist Schluss damit!

Mit diesen fünf Tipps kannst du lernen, deinen nackten Körper zu zelebrieren:

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr

 

Lass die Hüllen fallen, wenn du alleine bist!

Ab und zu mal nur in Unterwäsche oder einfach ganz nackt durch die Wohnung laufen, kann unglaublich befreiend sein. Die Haushalts-To-Dos lassen sich auch ganz easy so erledigen. Ab und zu einen Blick in den Spiegel werfen und plötzlich werden kleine Makel völlig egal. Man muss das nackt sein eben üben. Und wenn dir ein Tag zu lang erscheint, hilft auch das gelegentliche frei tanzen sehr und macht nackt umso mehr Spaß!

Pflege deine Haut!

Um sich im eigenen Körper wohl zu fühlen, sollte natürlich besonders das Äußere gepflegt erscheinen damit du dich zu 100 Prozent wohl fühlst.  Ein Tipp für eine kleine Auffrischung der Spannkraft der Haut ist die alt-bekannte heiß-kalte Wechseldusche. Wichtig ist es aber auch, sich die Zeit für ein nährendes und entspannendes Bad zu nehmen, dazu ein Body-Peeling und anschließend die Lotion auftragen und schon fühlst du dich wie neu.

Wohlfühlen von innen heraus

Auch das Innere deines Körpers darf nicht vernachlässigt werden und spielt eine Große Rolle für den Wohlfühlfaktor. Klar eine ausgewogene Ernährung ist unabdinglich, aber gerade wenn es darum geht, unseren Stoffwechsel zu unterstützen und Blähungen zu vermeiden, können wir gezielt mit leichter Kost etwas Gutes für uns tun. Wenn wir unserem Körper den richtigen Input geben, strahlen wir das auch nach Außen aus.

Mach doch mal Fotos!

Man muss nackt sein nicht nur üben, sondern sich auch nackt anschauen können. Und das machen wir natürlich viel lieber wenn wir wissen, dass das, was wir uns da ansehen wirklich schön ist. Gutes Licht, ein dezentes Make-Up und eine schöne aber bequeme Pose rufen förmlich danach den Auslöser zu drücken. Egal ob es der Partner macht, ein Profi oder wir selbst, ein schönes Akt-Foto von uns kann so einiges bewirken.

Umgib dich mit positiven Menschen und Vorbildern, die ihre Körper mögen

Zu guter Letzt ist es wichtig, sich vom Bodyshaming und unrealistischen Körperbildern zu verabschieden. Damit auch du dich nackt und im Allgemeinen zelebrieren kannst, solltest du dich von anderen Frauen inspirieren lassen. Wir alle haben es verdient uns so zu lieben wie wir sind,  aber manchmal braucht es eben ein bisschen Unterstützung. Girls support girls! Und sind es nicht gerade die kleinen Makel, Dimpel, Narben, Leberflecken und Co, die uns zu etwas Besonderem machen?

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr