Women we love: Barbie Ferreira

Schön wie eine Puppe ist dieses Plus-Size-Model aus LA zwar, aber ihre Attitude ist einfach nur cool!

Die 22-jährige Barbie (kurz für Barbara) wurde in New York geboren und von ihrer brasilianischen Mutter und Großmutter groß gezogen. Tätig als Model und Schauspielerin begann ihre Karriere bereits vor einigen Jahren bei American Apparel. Auch mit Marken, wie Aerie, Adidas, Forever 21, H&M, Missguided , Asos, Diesel und vielen mehr hat sie schon zusammen gearbeitet.

 

 

Ihren richtigen Durchbruch erfuhr sie 2016 mit einer Kamagne für Aerie, bei der die Fotos komplett unretouchiert gezeigt wurden. Das Video-Interview ging viral durch die Decke. Barbie ist zudem sehr aktiv in der Body-Positivity-Bewegung und wurde noch im selben Jahr vom Time Magazine in der Liste der „30 Most Influential Teens“ genannt. In einem Interview mit dem australischen Magazin Oyster nahm sie zum Beispiel auch Stellung zu den Wörtern „Plus-Size“ und „Fat“. Dazu sagte sie, dass insbesondere „fett“ ein einfaches Adjektiv ist, das weniger mit negativen Emotionen beladen und eher liebevoll benutzt werden sollte. Diese  Einstellung finden wir super!

Mit ihren tollen Outfits und unkonventionellen Styles zeigt sich Barbie Ferreira sehr selbstbewusst und inspirierend auf Instagram und begeistert mittlerweile schon 476.000 Follower. Eines ihrer letzten Model-Projekte war für die Kollektion H&M x MOSCHINO.

 

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr

 

Wir finden nicht nur Barbies Look total cool, sondern insbesondere auch ihre Attitude gegenüber der Plus-Size-Community. In einem weiteren Interview mit der Teen-Vogue erzählte sie, dass ihr das Gefühl der Zusammengehörigkeit total wichtig ist und im Bereich inklusiver Mode immer mehr Fortschritte gemacht werden, jedoch gibt es immer noch so manche Baustelle. Viele Marken wählen oft nur ein einziges Plus-Size oder von der Norm abweichendes Model für ihre Kampagnen aus, um nach außen zu zeigen, dass sie inklusiv sind. Doch das reicht noch lange nicht aus. Es sollten nicht nur weiße, dicke Frauen gezeigt werden, die dazu auch noch eine Sanduhrfigur haben. Was ist mit all den verschiedenen Shapes, die es gibt? Übergewichtige Behinderte? Oder auch verschiedene Ethnizitäten?

 

 

Wir finden Barbies Einstellung wirklich inspirierend und hoffen, dass diese junge Frau noch viel erreichen und bewegen wird!  Ihren Einsatz für Toleranz und Akzeptanz finden wir klasse!

We love you, Barbie! Du bist wunderschön, von innen und außen!