©Lindsey LaMont

Women´s Week Day 5: Warum wir Frauen das stärkere Geschlecht sind

Das sagt sogar die Wissenschaft!

Männer sind das stärkere Geschlecht und Frauen sind ihnen physisch unterlegen – von wegen! Die Forschung beweist jetzt, dass Frauen in Wahrheit das „stärkere Geschlecht“ sind! Und wir erklären euch warum.

 

Frauen sind nicht nur resistenter Krankheiten gegenüber, sie erholen sich davon auch schneller.

Die Erklärung: Die Hormone Östrogen und Progesteron schützen uns Frauen, sie machen uns stärker und flexibler. Östrogen hat eine entzündungshemmende Wirkung, Testosteron hingegen kann eine negative Wirkung auf das Immunsystem haben. Deswegen überleben mehr Mädchen das Säuglingsalter.

Frauen haben ein stärkeres Immunsystem.

Wir kennen sie alle: die Männergrippe. „Schatz? Kannst du meine Mutter anrufen?“, jammert ein Mann in einer bekannten Werbung für Erkältungssirup. Denn Männer leiden selbst unter der harmlosesten Erkältung als hätte sie die Cholera erwischt.

Frauen haben ein doppeltes X-Chromosom und genau darin liegt unser Vorteil. Denn unsere genetischen Informationen sind quasi doppelt gespeichert, zur Reserve sozusagen. Wenn dann auf dem einen Chromosom ein „Fehler“ auftritt, gleichen wir diesen ganz einfach mit dem zweiten Chromosom wieder aus. Männerhaben ein X- und ein Y-Chromosom. Haben sie also beispielsweise eine Erkältung, fehlt ihnen das Back-Up und sie können die Krankheit viel schlechter wegstecken als Frauen. Ganz genau Mädels, die armen Männer können also scheinbar gar nichts dafür, dass sie so wehleidig sind!

 

Frauen haben eine höhere Lebenserwartung als Männer.

Im Durchschnitt leben wir etwa sechs Jahre länger als das männliche Geschlecht. Ein bis zwei Jahre davon sind wahrscheinlich auf unser stärkeres Immunsystem zurückzuführen. Die restlichen vier sind durch soziales Verhalten und den Lebensstil zu erklären. Was das genau heißt? Männer… naja gut, Jungs zeigen in ihrer Jugend häufig ein risikobereites Verhalten, was oft zu Unfällen führt. Außerdem achten Frauen häufig mehr auf ihre Ernährung als Männer, rauchen weniger, trinken weniger Alkohol… leben also gesünder.

Auch unter kritischen Bedingungen, wie Hungersnöten, Epidemien oder Versklavung überleben Frauen besser und länger als Männer. Forscher untersuchten hierzu besonders tragische, historische Fälle. Sie analysierten Aufzeichnungen über Geburten und Todesfälle, um zu berechnen, ob Männer oder Frauen länger lebten. Trotz der schrecklichen Bedingungen während dieser Krisenzeiten, zeigte sich, dass Frauen immer noch eine höhere Lebenserwartung hatten als Männer.

 

Frauen erleiden seltener einen Herzschlag oder Schlaganfall.

Weibliche Hormone schützen vor Plaqueablagerungen, die zu den genannten Krankheiten führen können. Allerdings lässt diese Wirkung mit den Wechseljahren nach, da dann die Hormone abklingen.

 

Und Außerdem: Wie lange würde die Menschheit wohl überleben, wenn Männer dafür verantwortlich wären, Kinder zu gebären?